Der ÜbelTÄTER

ich bin ja (leider) beim classic drivers club event auf der Nordschleife liegen geblieben und man glaubt gar nicht was die kleinsten Teile für Auswirkungen haben können.

Das ganze kündigte sich schon vor dem event an. Ab und zu fiel der Riley einfach aus ….während der fahrt….aber er sprang sofort wieder an. Eine Überprüfung vor dem Event brachte aber kein Ergebnis….der Vorgang daß während der Fahrt der Motor einfach ausging ließ sich nicht wiedeholen (ist ja klar…..der Fehler taucht immer nur dann auf wenn ich fahre….aber wenn er sich zeigen soll…na …dann versteckt er sich einfach).

Also gut….manchmal denkt man sich….irgendwie kann man sich solche Sachen auch einbilden…..oder man macht etwas was man sonst nie machen würde….und dann fährt man halt auf die Nordschleife drauf (und der kleine Fehlerteufel denkt sich….was für ein Spaß….jetzt treiben wir dich erst mal in den wahnsinn)

Auf der Nordschleife auf der ersten Runde gab es natürlich das Problem….bei hohen Drehzahlen…ging der Motor einfach aus….ABER..er ist sofort wieder angesprungen. Bei der 2ten Runde habe ich versucht hohe Drehzahlen zu vermeiden (am Berg mit kleinem Motor ….nicht so einfach….mopsgeschwindigkeit wäre jetzt übertrieben).

In der 3ten Runde ist es dann passiert…..ab in die Kurve….runterschalten….hohe drehzahl….und….nun schlug der ÜbelTÄTER zu…..und zwar so daß ich den Motor nicht mehr starten konnte

Den Platz konnte er garnicht besser wählen….denn a) eine der besten ZuSCHAUER Ecken (ich glaube ich habe ihr wochenende gerettet….endlich bleibt einer liegen) und b) es ging den Berg nach der Kurve wieder rauf und ich hatte natürlich keinen Schwung mehr auf das Grün zu kommen …sondern hing schepps in der Kurve …halb auf der Straße und halb auf dem Grün(und der eine oder andere Fahrer der an meinem liegengebliebenen fahrzeug vorbei mußte …. hat sich sicherlich gedacht….das kommt von der raserei)

das Erste was ich mir angesehen habe….waren natürlich meine Sicherungen….denn das ganze sah nach einem Elektrikproblem aus. Aber alle Sicherungen waren in Ordnung…das lange dünne Teil war ganz. Alle Kabel und Verbindungen habe ich mir angesehen….aber nix zu finden. Das Resultat war…ich wurde (unter den spannenden Kommentaren der Zuschauer…daher kommt wohl das Wort SCHADENfreude ) abgeschleppt (aber nur bis zum Eingang der Nordschleife etwa 5 km entfernt vom Fahrerlager).…und Dank Jürgen kam ich auch noch bis zu meinem Hänger.

Glaubt nicht ..ich hätte nicht versucht (mit dem glauben an ein Wunder).…den Motor mal zu starten….aber…es tat sich nichts.…absolut nichts

Gut mit entsprechender Laune habe ich die Werkstatt meines vertrauens am Montag angerufen….und gesagt…das Teil blieb liegen. Darauf hin wollte man mit mir gemeinsam den Motor kurz starten. Da ich das ja schon genug ausprobiert hatte….sagte ich ….“da geht nix“. 1 Stunde später bekam ich den Anruf…..der Motor lief sofort….das Miststück sprang sofort an…..ohne irgendwelche Probleme .

Also gut….die Werkstatt meines Vertrauens kennt mich….und wollten mich nicht zum Psychiater schicken (ich war kurz davor selber zu gehen)…sondern haben versucht den Fehler zu finden. Eine Testfahrt brachte kein Ergebnis…und auch die erste Überprüfung der Sicherungen war alles ok. ….erst als man die Stromlast erhöhte…..fiel der Motor aus (danke…ich bin nicht verrückt).

Und hier ist der ÜBEL-TÄTER
autosicherung

kaum zu glauben…die Sicherung ist nicht oben gebrochen….also an der Sollbruchstelle….sondern an der Seite. Da sie eingeklemmt ist….ging das eigentlich ganz gut…erst wenn Last drauf gekommen ist oder sich wegen der Vibrationen das ganze verschoben hat….gings nicht mehr.

Das Teil Kostet ca. 0.60 EUR…..(die Suche nach dem Fehler deutlich mehr)

Also mein Rat an alle….
bevor Ihr zum Psychiater wegen eingebildeter Fehler geht…..Sicherungen rausnehmen….und Ihr steht wieder unter Strom