Ein besonderer Special: Bloody Mary

Die englischen Oldtimerzeitungen sind einfach die Besten. In der aktuellen Ausgabe von „Octane“ (10/09) ist nun ein herrlicher Bericht über den Special Bloody Mary.

Bloody Mary

Vielen Lesern des Blogs dürfte dieses Auto nicht unbekannt sein, denn es ist ein regelmäßiger Gast bei englischen Events wie z.B. Shelsley Walsh oder Prescott.

Allerdings was die Basis und seine Geschichte anbelangt habe ich bis dato recht wenig Infos.

Gebaut wurde es 1929 von den Gebrüdern John und Richard Bolster (und zwar als Schuljungen). Das Auto besitzt einen Holzrahmen und man sagt es hätte damals 25 Pfund gekostet. Es wurde mehrfach umgebaut und zwar von einem Leistungspektrum von 13 PS bis 120 PS. Die 120 PS wurden durch 2 JAP Maschinen die das Fahrzeug antreiben erreicht.

 

quelle:http://affairsc.blogspot.com/2009/07/bloody-mary-1929.html

Das Auto hält den Rekord für nicht Kompressor-angetriebene Autos beim Shelsley Walsh mit 42,24 Sekunden.

Es ist schon ein echtes Stück Pioniertat im Motorsport und ist heute noch ein Hingucker. Das Bemerkenswerte allerdings daran ist ….es ist einfach nur zum Rennenfahren gebaut worden und deswegen in jeglicher Weise minimalistisch gehalten.

Es gibt einen Blog der schöne Zeitdokumente über dieses Fahrzeug enthält (von dem auch das Bild hier stammt) und es ist sehr lohnenswert ihn zu besuchen

Hier noch ein kleiner Film der das Auto in Action zeigt