Eine Rennstrecke die Sie jeden Tag fahren können!

Montlhéry oder Brooklands sind berühmte Rennstrecken, die man bei bestimmten Events (und mit besonderen Autos) befahren kann.

Deutschland hatte tatsächlich auch eine Rennstrecke die damit vergleichbar war, nämlich die AVUS.

Der Baubeginn war bereits 1909 und wurde nach diversen  Rennsportschlappen der Deutschen um wettbewerbsfähiger zu werden gebaut.

Der erste Weltkrieg allerdings verhinderte die Fertigstellung und erst 1921 wurde sie eingeweiht dank Hugo Stinnes (der Vater von Claerenore Stinnes-Söderström….die Frau die um die Welt fuhr).

Es gab sogar ab 1937 eine Steilbahnkurve (wie in Montlhéry oder Brooklands)

quelle:http://members.a1.net/wabweb/history/avus.htm

….die man heute allerdings nur noch erahnen kann

quelle:http://www.staedte-fotos.de/name/einzelbild/number/1661/kategorie/Deutschland~Berlin~Verschiedenes.html

Der Vorteil dieser Rennstrecke waren ihre langen Geraden auf denen diverse Rekorde gefahren wurden. So erreichte man 1937 auf Mercedes bereits eine Spitzengeschwindigkeit von 400 kmh (und das ist heute noch ein Topwert) und Auto Union fuhr auf der AVUS eine dschn. Geschwindigkeit von über 260 kmh.

Auch wurden diverse Rennen dort ausgetragen….hier ein Bild (aus dem Bundesarchiv)

quelle:http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=655858&page=9

(weitere schöne Bilder von der AVUS gibt es hier in diesem Beitrag)

Ab 1940 wurde die AVUS für den öffentlichen Verkehr aufgemacht. Rennen wurden übrigens auf der AVUS bis 1988 gefahren und man kann nur hoffen das es evtl. mal zu einem Spezialevent kommen wird, um diese Strecke mal im Rennbetrieb wieder zu sehen (die Tribünen stehen noch).

Der Berliner allerdings kann sie jeden Tag fahren und die (wirklich) lange Gerade lädt gerade dazu ein aufs Gaspedal zu steigen! Allerdings gilt hier eine Geschwindigkeitsbegrenzung die regelmäßig durch Blitzer überwacht wird.

Wer ein wenig Geschichte schnuppern möchte kann im AVUS Motel übernachten, denn hier gibt es neben der Rennstrecke auch noch einige alte Dokumente und Bilder zu entdecken
AVUS Motel

Einige weitere alte Bilder von der AVUS gibt es auf v-like-vintage.net und weitere Berichte über die Geschichte der AVUS gibt es hier

Nachtrag Detlef Kayser:
Ich muß leider einige Berichtigungen zu Deinem Bericht über die AVUS anbringen.
Das im Photo gezeigte überwachsene Banking zeigt keineswegs Reste der alten AVUS-Steilkurve sondern einen Teil der geplanten Südkurve, die jedoch nie fertig gestellt wurde. Die alte Steilkurve wurde leider im Zuge der Arbeiten zur Schaffung der heutigen Stadtautobahn 1969 abgetragen, ist aber als Flachkurve noch erhalten und ist Teil eines vor dem erwähnten AVUS_Motels und des ehemaligen Zeitnehmerturms gelegenen LKW-Parkplatzes.

Das ebenfalls gezeigte Start-Foto zeigt kein Rennen von 1926 sondern den Start des AVUS-Rennens vom 22.5.1932. Der stromlinienverkleidete Mercedes SSK von Manfred von Brauchitsch ist genauso zu erkennen wie der normale SSK von Hans Stuck (Startnr. 43 im Foto). Übrigens siegte v. Brauchitsch vor Caracciola auf Alfa Romeo mit einem bis dahin unerreichten Schnitt von 194,4 km/h…

Solltest Du mal nach Berlin kommen, mache ich gerne eine entsprechende Sightseeing-Tour mit Dir, wenn Du willst!