Die Geschichte der Amelia Earhart

Gestern lief auf Sky ein Film über Amelia Earhart. Eine außergewöhnliche Frau die für die 20er Jahre mehr als emanzipiert war. Fliegen war eigentlich eine Männerdomäne, aber es gab einzelne Amazonen die sich nicht unterkriegen ließen und Amelia Erhart war eine davon. Ihre Bekanntheit begann 1928 als sie als erste Frau einen Transatlantikflug machte….allerdings als Copilotin (gefeiert wurde sie übrigens damals als ob sie selbst geflogen wäre). Das reichte ihr natürlich nicht und so flog sie 1932 dann die Strecke tatsächlich alleine.

Sie stellte viele Rekorde auf, bis sie 1937 aufbrach um als erster Mensch den Äquator zu umfliegen. Am 2. Juli 1937 endete dies allerdings tragisch...denn Ihr Flugzeug blieb über dem Pazifik verschollen. Und obwohl eine große Suche nach ihr stattfand wurde das Flugzeug oder Überreste nicht gefunden.

Es ranken sich viele Geschichten über Ihr Verschwinden …sowohl daß sie den Absturz überlebte und als Schiffsbrüchige auf einer Insel verstarb…als auch daß sie Japaner aus dem Wasser gefischt hatten und sie gefangen genommen haben. Was aus ihr geworden ist wird wohl nie vollständig geklärt werden können.

Eines ist auf jeden Fall sicher….sie hat Geschichte geschrieben.

Ein kleiner Film (nicht vom Vorspann ablenken lassen) der die Geschichte kurz erzählt.

 

 

Dies wäre natürlich kein Blog für Michisoldtimer.de wenn sie nicht einige Fahrzeuge gehabt hätte. Darunter war ein 1923 Kissel Speedster Model 45 namens „Yellow Bug“ den er für seine gelbe Farbe bekam (wie man sehen kann).

Amelia Erhardt's car quelle:http://www.flickr.com/photos/33096337@N00/306307622/i

 

Die Besonderheit waren eigentlich die beiden Sitze die hinten auf der Seite angebracht wurden. Sie fuhr dieses Auto auf Paraden und so konnten sich dort Kinder drauf setzen und ein Stück mitfahren (nicht ungefährlich). Auf dem folgenden Bild kann man das Auto wohl sehen…allerdings ist der Stuhl nicht ausgeklappt!

quelle:http://www.barthworks.com/cars/forneycars/1923kissel.htm

Das Fahrzeug ist heute im Formey Transport Museum zu besichtigen und muss wohl vor seiner Restauration so ausgesehen haben.

quelle:http://www.starship.org/Bugsby/Adventures/2005/InitialFreshening/img/wreck-01.jpg