Die reine Wahrheit eines Oldtimer-Event-Veranstalters

Das Organisieren von Veranstaltungen ist ein ziemlich hartes Geschäft. Ohne große Leidenschaft und viel Mut geht da überhaupt nichts.

Viele von uns sind immer wieder auf diversen Veranstaltungen und so mancher ist ständig  am nörgeln (auch über das Eintrittsgeld oder das Startergeld oder was auch immer). An was alles gedacht werden muß und welche finanziellen Mittel notwendig sind (die man erst einmal vorab hinlegen muss) ist wohl kaum einen klar.

Einen solchen Einblick hat uns der Brief vom Vintage Nürburgring gerade gegeben. Ich denke in einer solchen Ehrlichkeit hat noch kein Veranstalter die Lage dargestellt und dafür meinen größten Respekt an den Veranstalter.

 


uell:http://www.vintage-nuerburgring.de/index.html

Auch die Diskussion um „nur geschlossene Fahrzeuge auf dem Nürburgring“ wird nicht gerade einfach gemacht, denn eigentlich ist dies das Aus für die Vorkriegsszene auf dem Nürburgring.

Auch hier geht der Veranstalter ins Risiko und löst das Problem (und jeder Vorkriegler darf nun doch fahren) durch eine geschlossene Veranstaltung. Das wenn etwas passiert werden sicherlich alle sagen….“es gab nicht umsonst die Regelung mit den geschlossenen Fahrzeugen“ sollte alle Beteiligten zur Disziplin rufen (und insbesondere die Fahrer denen in den vergangenen Jahren das Zeug durchging!) und den Spaß in den Vordergrund rücken und in langsamerer Geschwindigkeit kann man auch was von der Strecke sehen (und die ist wirklich schön!).

Ich selbst würde mich gerne anmelden allerdings bin ich beruflich unterwegs…..aber diejenigen …die Zeit haben von 8. bis 10. Juni sollten den Vintage Nürburgring wirklich besuchen  (und anmelden)...denn fraglich ist es (sonst) wie oft das Event noch statt findet (und dann höre ich alle  jammern von den guten alten Zeiten am Vintage Nürburgring)

Hier gehts zur Webseite