können frauen wirklich besser autofahren?

nun ja….sie fahren anders!

eins ist sicher…auf rallyes sind sie ziemlich erfolgreich zb. beim haldenhof revival 2005. das frauen-team auf einen alfa 6c mußte sich nur knapp geschlagen(um eine sekunde bei drei läufen!) geben hinter peter reck auf alfa 8c.

bei gleichmäßigkeitsfahrten sind sie enorm im vorteil. wärend frauen das ziel nie aus den augen verlieren (nämlich diesen berg 3 mal gleichmäßig hinaufzufahren)….kommen männer meistens nach der hälfte der strecke zu dem punkt „was solls….mal schauen was die kiste so bringt. wenn einem die gäule beim ersten lauf schon durchgehen…dann führt das meistens dazu …
das ab dem 2ten lauf eine „eh schon wurst“ (alte metzergweisheit: ein kalb das in der wurst ist…ist nicht mehr zu retten)einstellung folgt…und nun heizen angesagt ist.
beim dritten lauf führt das meist zu unkontrollierter fahrweise was das eine oder andere fahrzeug schon seine existenz gekostet haben soll (richtig peinlich ist das übrigens nur wenn einem das schon im zweiten lauf passiert).

ganz zu schweigen von der preisverleihung….dann wird daran erinnert…das die ganze veranstaltung als gleichmäßigkeits fahrt zu gewinnen war…und mit „esistehegalichheizejetztwasdaszeugsohält“ keinen blumentopf zu holen ist.

gut wenn man jetzt seine frau dabei hat…oder sie sogar fährt…sie erinnert einen immer daran das ziel nicht aus den augen zu verlieren.

ob nun frauen eine eigene veranstaltung dazu brauchen
da bin ich mir nicht so sicher…
soll es dazu dienen das sie die männer nicht blamieren?

hierzu noch einen link für eine (fast) reine frauenveranstaltung:
http://carpoint.blog.de/2006/11/16/damenrallye~1334967

hier übrigens der beweis fürs haldenhof revival:
http://www.haldenhof-revival.de/pdf/Klasse.pdf