Vintage Revival Montlhery 2011: Teil 2

Also am Samstag mussten wir früh aufstehen. Geplant war daß um 8:30 Uhr die Fahrerbesprechung ist und um 9:00 Uhr der erste Lauf für Gruppe A (in der Martin mit dem Riley war) losgehen sollte. D.h. aufstehen um 6:00 Uhr damit Frühstück und Vorbereitung der Fahrzeuge überhaupt möglich war.

Aufs Gelände sind wir um 7:30 Uhr gekommen und da blieb nicht viel Zeit um alles fertig zu bekommen.

Vintage Revival Montlhery

Die Stimmung und das Licht waren wirklich einmalig um diese Zeit auf der alten Rennstrecke

Vintage Revival Montlhery

Pünktlich um 8:30 Uhr fing die Fahrerbesprechung an und sie wurde in französisch und dankenswerter Weise auch in englisch abgehalten.

Vintage Revival Montlhery

Nachdem Martin in Gruppe A war und ich in Gruppe C, bin ich den ersten Lauf mit ihm mitgefahren um ihm beim Fahren mit dem Auto noch ein wenig zu helfen. Auch sind wir von ganz hinten losgefahren um viel Platz und keinen Druck zu haben.

Martin hat sich wirklich klasse angestellt…..denn schalten….Kurve fahren….bremsen….und noch auf andere Fahrzeuge aufpassen ist eine echte Herausforderung wenn man das Auto nicht kennt….. In eine Steilbahkurve zu fahren ist dann nochmal eins drauf!!!

Und dann gings zum ersten mal auf die Steilbahnkurve……was für ein Erlebnis!

Vintage Revival Montlhery

Es sieht übrigens auf dem Bild und auch vom Zuschauerraum nicht so heftig aus….allerdings fühlt es sich unglaublich steil an und man denkt man fällt gleich mal mit dem Auto herunter (wenn man jetzt nicht richtig Gas gibt).

Es ging ca. 5 Runden bzw. dauerte eine halbe Stunde….und das Adrenalin hing uns beiden bis über die Ohren .

Dann war meine Gruppe C dran und nun durfte ich zum ersten mal selbst fahren……was für ein Hit!!!!

Vintage Revival Montlhery

Allerdings in der Gruppe C waren wirklich die großen Autos…..Ralf mit seinem Derby war auch dabei! Ich habe keine Ahnung wie ich mit dem Amilcar in diese Gruppe gekommen bin.….aber bei meinem ersten Lauf musste ich ständig in den Rückspiegel sehen wer als nächstes angeflogen kommt. Ralf & Dani habe mich 2 x überrundet …..und nicht nur die, der große Napier war übrigens auch in meiner Gruppe…..also 47 Liter gegen 1 (der hat mich allerdings auch nur 2 x überrundet).

Auf jeden Fall war das ein riesiger Spaß und es blieb auch wirklich alles heil. Die Autos mussten danach erst mal auskühlen….und die Fahrer auch (das Wetter war übrigens bombastisch….und das sieht man heute noch an meinen Sonnenbrand)

Vintage Revival Montlhery

Danach war Zeit um Fotos zu machen…..und ich muß gestehen mir gingen wieder die Gäule durch….2.000 Bilder und Filme sind es geworden…..die nun auf Flickr zu begutachten sind.

Vintage Revival Montlhery

Vintage Revival Montlhery

Vintage Revival Montlhery

Vintage Revival Montlhery

Wir hatten ein Mittagessen für beide Tage bestellt und ich war erstaunt als wir dieses abholten wieviel man dafür wirklich bekommen hat. Eigentlich brauchte man danach für Wochen nichts mehr zu essen.

Ich hätte wohl Sonnencreme und einen Hut mitnehmen sollen….denn das Wetter war so unglaublich gut (der liebe Gott hat´s gut mit uns gemeint)….das ich …als ich dann an die erste Creme gekommen bin…schon längst eine ordentliche (rote) Farbe hatte.

Um 14:00 Uhr ging´s dann wieder los….diesesmal habe ich mich in Gruppe A selbst eingeteilt….meine Gewichtsklasse! Martin fuhr übrigens nun alleine und in meiner Klasse!

Vintage Revival Montlhery

Beim Auffahren allerdings auf die Rennstrecke hat das Amilcar noch nicht so recht wollen und so starb der Motor ab. Beim Anlassen ging der Anlasser kaputt (er rastet nicht mehr ein). Also auf die Seite geschoben….und zum ersten mal mit der Handkurbel das Amilcar angelassen (ich hatte es früher schon mal probiert…allerdings waren die Versuche ergebnislos ). Amilcar und ich wollten auf die Strecke….und so ging er nach der ersten Umdrehung sofort an zu meinem Erstaunen.

Also ab auf die Strecke und das Feld von hinten aufrollen (ja….richtig gehört…in dieser Gewichtsklasse hat das Amilcar CS was zu melden).

Vintage Revival Montlhery

Sogar Martin hab ich eingeholt ….und überholt (ich hoffe es war noch seine erste Runde ).

Ein unglaublicher Spaß…..das muss man wirklich erlebt haben. Auch ist man nach dem zweiten Lauf deutlich sicherer weil man natürlich die Strecke kennt.

Tja….und dann war die halbe Stunde auch schnell rum……und für den nächsten Lauf musste man dann auf den nächsten Tag warten.

Es waren übrigens viele Blogleser da…..wie z.B. Pieter aus Holland oder Roland und ich habe mich sehr gefreut sie alle zu treffen. Auch Fahrer von Fahrzeugen die ich schon bei anderen Events getroffen habe waren wieder dabei (z.B. das Familien-Amilcar-Team oder Jean Pierre und viele andere).

Auch haben wir uns die anderen Teilnehmer angesehen wie z.B. Frank auf seinem Anzani

Vintage Revival Montlhery

Vom Sound waren übrigens die Amilcar C6 wirklich beeindruckend…..man dachte der Motor müsste jede Minute hochgehen…..und schnell waren sie auch. Vintage Revival Montlhery

Um 17:30 Uhr sind wir dann zurück ins Hotel und haben uns erstmal wieder in Ordnung gebracht (und das lag nicht nur am Wetter).

Wir hatten 2 Tickets für das VRM Dinner bestellt, allerdings war mir nicht bekannt wo es stattfinden sollte. Frank kannte die Anschrift und hat mir eine SMS geschickt ….die ich leider nicht bekommen hatte. Wir haben dann kurz telefoniert und sind dann nachgefahren um 19:00 Uhr. Da das Team Frank ohne Navigationsystem dort hinfinden wollte…..sind wir meines Wissen fast zeitgleich angekommen (Das neumodische Zeug namens Navis hilft doch…. sag ich nur).

Wir waren ziemlich bei den ersten Gästen und so hatten wir noch freie Tischwahl…..später kamen Dani & Ralf dazu und Marc aus Belgien.

Wir hatten einen wirklich lustigen Abend….obwohl …oder weil so manches an diesem Abend aufgrund des wohl nicht gewohnten Andrangs schief ging.

20110509_152

Das Essen kam nach 2 Stunden und so wurde es ziemlich spät und gegen 23:30 Uhr gings dann zurück ins Hotel. Frank ist noch mit uns mit…..und leider hatte ich keinen Feuerlöscher dabei. Wir wären die Helden geworden…..denn in einem kleinen Ort war ein Feuer in einer Küche…es brannte wohl das Essen am Herd und ich bin mir nicht sicher ob das Haus das überlebt hat.

Zufrieden und müde gings dann um 1:00 Uhr ins Bett..…was für ein Tag