Ich war spielen!

Es ist schon lange her aber ich kann mich gut daran erinnern. Als Kind war ich im englischen Garten beim Spielen mit meinen Freunden, damals im Sandkasten. Man brachte seine (Spielzeug)Autos mit, baute eine Bahn und hatte einen Nachmittag Spaß mit den anderen. Auch betrachtete man die Autos des anderen und manchmal war man neidisch. Neue Kinder hatte es nicht so leicht und so manche Frage „darf ich mit euch spielen“ musste mehrfach gestellt werden.

Vintage Revival Montlhery erinnerte mich ehrlich gesagt an diese Zeit. Die nun großen Buben (inkl. mir)  brachten ihr nun auch großes Spielzeug mit und nur mit Ausnahme das wir die Bahn nicht mehr bauen mussten, wars wie damals. Ein echt großartiger Event und viele nette Kerele (Frauen waren wirklich selten) und die hatten zusammen echt viel Spaß. 

Das ich dafür 21 Stunden im Auto saß (An- und Abreise) um später dann rund 50 Minuten auf der Strecke zu fahren, darf man eigentlich nicht darüber nachdenken, denn ums Fahren gehts dabei nur nebensächlich. Vielmehr ist es das austauschen von Geschichten und gemütliche zusammen sitzen und das in einer Wolke von Öl und Benzin gewürtzt mit einer prise Sound von offenen Auspuffen.

Vintage-Revival-Montlhery-2015

Das Miteinander zeigt sich später auch auf der Strecke bei dem man den zu Überholenden einfach nett (und nicht hämisch) zuwinkt. Natürlich wird man auch überholt und auch die anderen Fahrzeuge winken einen zu. Wenn man zurück kommt nach einem Lauf und die Helme runter sind, sieht man grinsende Gesichter und das hält meist den restlichen Tag einfach an. Ab und zu sitzt man dann später auch noch vor einem Hänger und trinkt gemeinsam ein Bier. 

Montlhery ist ein wichtiges Stück Automobiler Geschichte und dort fahren zu dürfen ist einmalig. Natürlich ist die Steilbahnkurve ein Highlight, denn ich wüsste nicht wo man sonst noch eine mit einem Olditmer befahren kann. Das Gefühl darin zu fahren ist unglaublich, denn von unten siehts weniger steil aus wie es sich in der Kurve anfühlt. Das muss man sich wie am Sprungbrett-Turm vorstellen….wenn man auf dem 5er steht und von unten noch eine große Klappe hatte, der Blick von oben ist dann eine andere Sache!

Das Amilcar lief super, zumindesten 2 Läufe, bei dem einen hatte ich leider „vor lauter lasst mich auch noch mit“ vergessen die Handbremse zu lösen. Ich hab mich zwar gewundert warum im 4ten einfach nichts mehr ging….aber bis ichs bemerkt hatte waren die Bremsen schon ziemlcih warm. Am nächsten Tag allerdings lief alles einwandfrei (auch erstaunlicher Weise die Handbremse ging noch….echte Wertarbeit) und so hatte ich am Sonntag einen einwandfreien Lauf. Die Jungs die mich am Vortag (so ziemlich Alle ) überholt hatten und ziemlich genervt waren das ich mich ganz vorne hingestellt hatte beim letzten Lauf, waren wohl über meine Performance wohl auch überrascht und so konnten mich nur eine (kleine) Gruppe von BNC überholen und ein Samlson (für 40zig Autos in meinem Starterfeld ist das eine gutes Ergebnis wie ich finde )

Toll war übrigens das ich nicht alleine die 10 Stunden zurück fahren musste, denn wie schon bei der Hinfahrt fuhren wir im Konvoi, dafür ein herzliches Dankeschön an Max der das organisiert hatte, zusammen fährt sich halt am besten. 

Das Übernachten möchte ich übrigens auch nicht unerwähnt lassen. Das Motto „you get what you pay“ gilt hier übrigens auch und 2,60 für ein Frühstück sollte einen wirklich warnen (dafür bekommst du eigentlich nicht einemal einen schlechten Kaffee). Ich war Gott sei Dank in meinen Stammhotel, das jetzt auch nicht in der Luxusklasse ist (eher so ein Bed and Breakfast-Klasse) aber für die 2 Tage (in denen man wenig im Zimmer ist) vollkommen ausreichend ist. Darunter sollte man allerdings, bei all der Liebe fürs Hobby, nicht gehen (die Herren die ich meine wissen was ich meine )

Das ich nun 2 Jahre warten muss (und ein wenig hoffen muss) bis der nächste VRM dann wieder stattfindet ist eigentlich traurig, in der Zwischenzeit lebe ich von den gemachten Bildern (werden noch herunter geladen) und bekomme das Grinsen nicht aus dem Gesicht.