Aus alt mach (fast) neu

Also wenn ich Werbungen sehe ziehe ich in der Regel erst mal die Hälfte ab und dann möglicher Weise glaube ich es. 

In englischen Zeitungen (natürlich Oldtimerzeitungen) sehe ich oft Anzeigen bei denen man altes und auf den ersten Blick nicht mehr reparierbares Leder danach aussieht wie neu (fast wie ein kleines Wunder und ich bin mir sicher diese Menschen müssten auch Kranke heilen können). Das Vorher Bild zeigt oft ausgebleichtes und zerschlissenes Leder das danach aussieht wie Neu…..eigentlich nicht zu glauben!

Tom der ebenfalls einen Olditmervirus hat und über seinen Krankheitsverlauf öfters auf seinem Blog vintagemotoring.de berichtet (so wie ich) hat vor kurzem einen Selbstest an seinem Armstrong Siddeley durchgeführt und das Ergebnis ist verblüffend wie dieses Foto von seiner Seite zeigt.

Armstrong Siddeley
http://vintagemotoring.de/blog/2015/03/03/lack-und-leder/

Ich hätte ja nie gedacht das dies wirklich funktioniert und wenn man die Sitze vorher sieht kann man kaum glauben das es das gleiche Leder ist sondern nur ausgetauscht wurde.

Mit Tom hatte ich Kontakt deswegen und er hat bestätigt das es sich wirklich um das gleiche Leder handelt.

Den Originalisten unter uns sei gesagt das man natürlich drüber diskutieren kann ob man die alte Patina erhalten sollte aber ich finde das alte Leder wurde erhalten und ein bisschen Patina kann man trotzdem sehen ….neben dem das es nun für Jahre neu konserviert ist.

Diese Leistung hat ein ehemaliger Mitarbeiter aus dem Lederzentrum (da gibts tolle Sachen für alles rund ums Leder) der sich selbständig gemacht hatte erbracht. Die Webseite hat mir Tom auch veraten und für alle die dafür Bedarf haben finden ihn unter Lederrestauraton-Oldtimer. de ihn.

Ach so …..lieber Tom….nächste mal machen wir was bei Schloss Dyck mit genauer Zeit aus damit wir uns nicht 3 x verpassen (ich war auf seinem Standplatz und er war nicht da und er war auf meinem Standplatz und war nicht da)…..evtl. machen wir nächstes Jahr ein Blogleser-Treffen einfach draus.

Vielen Dank Tom das Du meinen Glauben an Werbung wieder versöhnt hast!