Lieber Gianni

Wir kennen uns seit 2007 und heute muss ich Dir mal einen persönlichen Blog schreiben.

Damals war ich auf der Suche nach einem Motor und stolperte über eine Italienische Webseite. Dort war ein rotes Auto zu finden das meiner Ansicht nach dort zum Verkauf angeboten wurde (sorry meine italienisch Kenntnisse sind gleich Null und die Google Übersetzung ergab nicht wirklich Sinn).

Ich nahm also Kontakt auf und fragte in Englisch nach dem Preis für dieses Fahrzeug, es stand nämlich keiner dran. Über die Antwort war ich damals mehr erstaunt denn es kam kein Preis, nein es kam die Frage ob ich wüsste was es ist.

Ich schlug also meine Unterlagen auf und sammelte zusammen was ich über die Marke damals wusste (übrigens deutlich weniger als ich heute darüber weis). Ich schickte also erneut ein Email und brachte mein gesammeltes Wissen in einem Dokument zusammen. Erneut stellte ich die Frage was es denn nun kosten würde und wahr verwirrt als ich anstatt eines Preise, nochmals die Frage erhielt was ich denn noch so hätte über die Marke.

Ich hatte das Gefühl ich mache einen Bewerbungstest oder bin ein Teil eines Assessment Center für den Erweb des Fahrzeuges. Ich beschloss also wir beiden sollten mal telefonieren. Da hatten wir das erste mal nun direkten Kontakt und ich erfuhr das dieses Fahrzeug eigentlich nicht zum Verkauf stand. Da ich mich aber außerordentlich bemüht hatte (und wohl alle Test bestanden hatte) bekam ich dann das Angebot nach Italien zu kommen und sollte mir das Fahrzeug gefallen so könnte ich es für einen fairen Betrag erwerben.

Das Auto hatte ja bereits (mehr als) mein Interesse erweckt und so begab ich mich bewaffnet mit einem Hänger nach Italien. Die angegebene Anschrift erwies sich als ein Teil einer wirklich alten Stadtmauer und darin ein altes Lager. Der Verkaufsraum konnte also nicht besser sein und als die Tür aufging und ich das rote Fahrzeug darin entdeckte war es in 20 Mille Sekunden um mich geschehen….es war praktisch Liebe auf den ersten Blick.

benjamin

Die Verhandlungen waren nicht besonders hart und ich bekam sogar als Abschiedsgeschenk eine auf Leinwand gezogenen Bleistiftradierung meines Fahrzeuges. Stolz fuhr ich also wieder nach hause und ich werde wohl kaum den Augenblick vergessen als wir das Fahrzeug das erste mal aus dem Hänger rausfuhren. Da stand es …..und ich fühlte mich wie Golom der seinen Schatz wohl nie wieder aus der Hand geben wird (gut für manche ist ein Ring einfach praktischer ….aber man kann dafür da nicht drinnen sitzen….und der Ring macht nichts als Ärger).

benjamin sport corsa 1922

Wir haben dann liebevoll das Auto zerlegt und versucht seine Geschichte zu erhalten. Es wurde viel Zeit in das Auto investiert ( und das ist auch mit viel Geld verbunden). Der Motor wurde überholt, die Bremsen umgebaut, der Rahmen gerettet, die Verkabelung erneuert, der Tank gereinigt, die Sitze mit altem und dicken Leder ….mit Pfeiffen…neu bezogen, fehlende Blinker gefunden, Messingteile poliert und zu guter letzt dann noch alle Teile frisch geölt und geschmiert. Später hat sie sogar einen neuen Kühler bekommen den Jürgen in Handarbeit für sie speziel gebaut hat.

Ja die erste Ausfahrt war eine echte Herausforderung, denn ich war ja nie eine Runde mit ihm gefahren. (sollte man eigenltich nicht machen…aber das hätte mein Kaufergebnis auch nicht geändert). Ich musste feststellen das sie …Benjamine …ein ziemliches Eigenleben hatte und sogar zickig sein konnte. Ich stellte auch fest das Gänge nur mit sehr viel Gefühl rein oder wieder raus gehen und das der Charme von 90 Jahre zwar eine Herausforderung sind aber meine Bindung zum Fahrzeug nur erhöhten.

Ich blieb sogar mal liegen aber tatsächlich nur ein einziges mal und das lag daran das ihr einfach zu heiß war und der Überlauf so viel Wasser verloren hatte das ich dachte ich hätte ein Dampffahrzeug. Nach dem der Nebel verschwunden war konnte ja auch sofort wieder gefahren werden.

eine verschnauferlpause

Danach trauten wir uns ein wenig mehr und fuhren unsere erste Rallye mit…..natürlich in stielecht in ihrer alten Heimat Frankreich. Das Auto Und Team schlug sich tapfer und so mancher Franzose schaute neidisch auf das kleine rote Auto. (was den Fahrer natürlich noch stolzer macht….“ja das ist meiner“).

Benjamin Typ B 1922

Nach dieser Rallye ging es auf weitere Events sowohl in Frankreich als auch in Deutschland.und einen besonderen Lauf hattes es beim Schloss Dyck beim Racing Legends 2009 und war dort eines der wenigen Autos die eine Starterlaubnis hatten. Auch vor kurzem durfte es als zweit älteste Fahrzeug beim Solitude Revival mitfahren. Auch haben wir mit Freunden viele Ausfahrten gemacht und Benjamin(e) schlug sich immer tapfer.

Ja wir sind nicht schnell….aber wir sind ein gutes und zuverlässiges Team und auch wenn so manches Fahrzeug sportlicher aussieht so ist dieses Auto ein echtes Stück Automobiler Geschichte das ich nicht mehr missen möchte.

Das Auto hat mich sogar so inspiriert das ich anfing die Geschichte der Marke zu recherchieren und heute stolzer Besitzer von über 200 Dokumenten bin. Auch ist die Inspiration so groß das ich gerade an einem Buchprojekt über die Marke sitze.

Die Jahre gingen ins Land und die Bindung an mein Fahrzeug ist heute einfach so groß das ich es wohl nicht mehr so schnell hergeben werde.

benjamin Typ B Sport 1922

Vor einigen Monaten musste ich feststellen, lieber Gianni, das mein Auto wieder auf deiner Seite wieder zu finden war und das machte mich ziemlich nervös. Ich hatte ein Email geschickt und gebeten es von der Seite zu nehmen.

Heute muss ich feststellen das mein Auto schon wieder auf der Seite zu finden ist und sogar mit einem Preis. Google Translater funktioniert diesmal besser und ich verstehe das es als Eingangsbild für ein anderes Benjamin (das ziemlich renovierungsbedürftig ist….und übrigens nicht Baugleich ist …denn es ist ein späteres Typ P2 und kein Typ B ) dient. Trotzdem erweckt des den Eindruck mein Auto stehe zum Verkauf…. ABER ES IST NICHT ZU VERKAUFEN (und wenn würde ich eine Anzeige schon gerne selber schalten).

Gianni macht eine Anzeige

Lieber Gianni ich hoffe nun die Übersetzung dieses Blogs (z.B..via Goolge Translater) ins Italienisch macht für Dich Sinn und wir könnten langsam mit den Missverständnissen aufhören….ansonsten müssten wir mal wieder telefonieren .

Dein
Michi