Natürlich ist es ein Ulster

Ich stöber immer wieder was so am Vorkriegsmarkt so los ist.

In letzter Zeit fällt mir auf das viele Anzeigen gleich mal mit großen Namen los gehen. Der Fachmann denkt hui da wird ein Ulster verkauft….oder ein Riley Brooklands. Bei genauem hinsehen wundert man sich dann allerdings das das Bild zum Auto nicht zum Text passt.

Vom Austin 7 Ulster werden extrem viele Fahrzeug mit wirklich guter Karosserie angeboten….alles Nachbauten denn die echten kosten ein Vermögen (weil nur eine Handvoll Werkswagen gebaut wurden). Es gibt aber nun schon welche…da hat das Fahrzeug so viel von einem Ulster wie ein Huhn vom Schaf. Der Laie wird sicherlich den Namen schon gehört haben und ist verwundert, ich kann aber alle beruhigen ihr seht schon gut und nein dieser hier ist keine Ulster.

Auch wird gerade ein Riley Brooklands angeboten und in der eigens (aufwendig) dafür gemachten Webseiten wird vollmundig über die ach doch so einfälltigen Specials hergezogen. Es wird die Seltenheit von Brooklands beschrieben und wie toll doch dieses Auto ist. Es ist tatsächlich schön nur muss man den kryptisch verfassten Bericht mal genau lesen und stellt fest, nein es ist nicht einmal der Rahmen echt (vermutlich sogar nachgebaut…was bei der Zulassung eine Neuwagenzulassung erforderlich macht..wenn man sie überhaupt bekommt) und es handelt sich ebenfalls um einen Special.

Einen Special zu bauen ist unglaublich viel Arbeit und viele von diesen Fahrzeugen sind wirklich sehr schön aber anstatt zu sagen….ja das ist ein Special und er ist im Stiel von xx gebaut, wird in schönster kryptischer Art, für den Laien nicht verständlich, ein Special zum Königstieger gedichtet. Klar kann der Verkäufer sagen, steht doch drinnen aber haben sie halt nicht verstanden.

Im normalen Geschäftsbereich fallen diese Sachen unter versuchten Betrug….aber in unserer Szene ist wohl alles erlaubt!