Immer was los

Also wenn man so ein Vorkriegsfahrzeug hat dann ist eigentlich immer was los und irgendwie muss man noch nicht einmal fahren damit!

Dieses Jahr wurden schon die Felgen vom Benjamin komplett überholt, div. Batterien an den Fahrzeugen gemacht, Pagode technisch überholt und der Riley steht schon eine ganze Weile in der Werkstatt.

Angefangen beim Riley hatte es bei der letzten Ausfahrt im vergangen Jahr.

Lacus Potamicus

Ein Wertungsprüfung bei der man einen Berg hinunter rollen sollte hatte sich Getriebe, Antriebstrang und einiges mehr so verzogen das die Getriebeglocke und einiges mehr dabei kaputt gingen (wir fuhren dann am 2ten Tag feudal im RR mit )

Der Schaden wurde nun repariert und dabei auch noch die Kotflügel neu gemacht die sich leider aufgrund von Vibrationen brechen.

Ein Problem hatte der Riley immer schon, zu lange stehen mag er einfach nicht,  da die Zündkerzen dicht gehen und bei der letzten Rallye bläute er sogar aus dem Auspuff (was kein gutes Zeichen ist ). Wir haben nun festgestellt das ein Zylinder überhaupt keine Kompression hat und Öl in die Vergaser kommt. Entweder sind die Ventile nicht mehr dicht …oder die Abstreifringe beim Kolben und das wäre schon der beste Fall. Auf jeden Fall kennen wir nun die Ursache für dichte Zündkerzen  (hurraaa ). Gefahren sind wir übrigens noch nicht mit dem Riley in dieses Jahr….aber wir haben schon wieder ein kleines Vermögen ins Auto gesteckt.

Motor muss nun (wieder) raus und wenns gut geht sind es eben nur die Ventile…..oder ein Abstreifring. Wenns schlecht geht dann muss der Motor wieder überholt werden obwohl wir ihn vor 6 Jahren bereits komplett überholen haben lassen (und keine große Fahrzleistung damit gemacht hatten) .