Wenn einer eine Reise tut

Über den Fiat S76 wurde und wird wohl in nächster Zeit viel geschrieben und viel von dem wird wohl der Sache nicht gerecht.

Fiat S76

Bei einer Restauration gibt’s das Stück in der Regel im gesamten und meist gibt es auch gute Vorlagen und so schafft man aus einem Häufchen Elend dann ein schönes Stück Geschichte wieder zum Leben zu erwecken.

Beim Fiat S76 ist das ganz anders und mehr als das geht wohl nicht. Wie oft haben wir schon gelesen über Motoren die man nicht wirklich zuordnen kann, aber die Fantasie zu haben das Auto darum zu erkennen ist eine ganz andere Sache.

Die Teile für so eine Auto zu erkennen und dann die Vision (und natürlich das Geld) zu haben es wieder auferstehen zu lassen ist schon ein großes Unternehmen. Das Ganze hier lief über 20 Jahre und natürlich gibt’s die Skeptiker, dies und das ist nicht das echte usw. (das Fahrgestell ist wohl z.B. im Kreuzfeuer), aber all den Kritikern sei gesagt so was muss man erst mal hin bekommen (und zum Schluss , wen interessierst ob das vom S76 oder einem anderen Rennwagen von Fiat war).

Stück für Stück hier ein Puzzle zusammen zu setzen und erst recht fehlenden Puzzleteile nach zu konstruieren….wow meinen größten Respekt.

Wie mag sich das wohl anfühlen wenn man 20 Jahren einen Traum verfolgt hat und zum ersten mal läuft das Teil (im Video konnte man es erahnen) und dann das erste mal damit wirklich fahren , vermutlich überwältigend.

20 Jahre an einer Vision festzuhalten und nicht aufzugeben ist eine Meisterleistung für sich , neben der Arbeit und Geld die in dem Projekt stecken.

Ich freue mich das hier zu sehen und bin seit Beginn dieses Blogs (2006) von dem Projekt fasziniert. Ihn jetzt in Filmen fahren zu sehen ist wirklich einmalig und der Konzern Fiat muss sich doch in den Hinter beißen das sie nicht Eigentümer dieses einmaligen Stücks eigener Automobilgeschichte sind.

Ich hoffe doch ich habe irgendwo mal die Gelegenheit ihn live zu sehen denn die Performance des Autos ist mehr als Beeindruckend.