Der Fluch der Nachbauten!

Die teueren Vorkriegsmodelle werden mittlerweile nachgebaut, weil es ein lohnendes Geschäft ist!

Angefangen hat dies bei den Bugattis in dem man sie zerteilt hatte, dh. der eine bekam das Chassis und der andere die Karosserie und plötzlich gab es 2 (die irgendwie ja auch Originale waren). Später wurden sie komplett nachgebaut und zwar so gut (und ich meine nicht die schrecklichen auf Käferbasis) das sie fast nicht von den Originalen mehr zu unterscheiden waren. So mancher Verkäufer der ein vermeintliches Original hatte erlebte später eine Böse Überraschung z.B. als der Bugatti aus dem See gezogen wurde und die gleiche Fahrgestellnr. in Japan bei dem angeblichen originalen Bugatti auftauchte.

Mittlerweile werden auch Bentleys nachgebaut (ungefähr 50 Blower soll es gegeben haben….mittlerweile scheinen 250 unterwegs zu sein) aber auch existieren heute mehr Mercedes SSK als jemals gebaut wurden (nur wer hat das Original?) oder mittlerweile auch Alfa 8C die perfekt kopiert sind.

Heute geht man auf eine Veranstaltung und man sieht diese wunderschönen Fahrzeuge (natürlich mit Patina) und spekuliert wie viele von Ihnen echt sind. Im Grundsatz ist übrigens nicht wirklich was dagegen einzuwenden, wenns sie auch so deklariert werden ( Auswirkung bei der Zulassung und Besteuerung …ich sag nur Neuwagen wenn kein altes Fahrwerk verwendet wird und das hat Folgen zb. beim Einfuhr außerhalb der EU. Dazu gibt es eine nette Geschichte von einem Bugatti-Besitzer der nun wegen Steuerhinterziehung Probleme hat). Leider ist dem meist nicht so und so werden die tollsten Geschichten um die Nachbauten erfunden und erzählt….aber das ist eigentlich ein anderer Blog!

Das Problem allerdings ist,  das man auf Events geht und wirklich Rätselt welcher der Bugattis , Alfas oder Bentleys nun ein echter ist????

Da steht das Original und keiner weiss es!

Das Original bei den Schloss Dyck Classic Days 2015
Das Original bei den Schloss Dyck Classic Days 2015

So gerade bei Schloss Dyck Classic Days geschehen (mir auch). Dort stand ein wunderschöner Bentley Blue Train und ehrlich gesagt hatte ich mir dieses Fahrzeug nicht wirklich angesehen weil ich davon ausging das es eh ein Nachbau ist, wunderschön aber eben ein Nachbau.

Tja….dem war nicht so und der nette Mann von Bentley erzählte mir das er schmunzelnd oft den Gesprächen lauschte bei dem natürlich alle von einem Nachbau ausgingen nur das dieses Fahrzeug das Originale ist.

Es gehört einem reichen Amerikaner und der gab es als Leihgabe an Bentley (er war übrigens nicht persönlich anwesend). Er erzählte mir auch nette Geschichten ums Auto so z.B. das hinten ein Sitz quer eingebaut war damit Captain Barnato seinen Fahrer mitnehmen konnte falls er mal einen zu viel über den Durst getrunken hatte und dieser ihn dann sicher nach Hause bringen konnte.

Er besitzt auch den anderen

Als ich ihn darauf ansprach das die Fachleute sich wohl einig wären das der Blue Train Bentley wohl ein anderer Bentley war gab er mir als Antwort, der Besitzer dieses Fahrzeug hat vorsichtshalber den andere dafür in Frage kommenden Bentley auch gekauft (sicher ist sicher) aber die Geschichte sei vermutlich eh eben eine Geschichte weil man sich schwer vorstellen kann das es wirklich stattgefunden hat (wohl eine tolle PR Geschichte von Bentley) aufgrund der damaligen Straßenverhältnisse und sonstigen Herausforderungen.

Die meisten sind wohl vermutlich am schöne Bentley vorbei gegangen und ich eigentlich auch wenn nicht der nette Mann von Bentley sich sehr (sehr) viel Zeit für meine Fragen genommen hätte.

Dafür nochmal ein Dankeschön denn ich liebe diese alten Autos und deren Geschichten und der hier hat viele zu erzählen wenn man zuhört (und sich traut zu fragen).