Bericht vom Classic Sprint 2010 Teil 2

Nach unserem Eis in Pappenheim gings zurück ins Hotel….Uwe hat uns hingefahren da ja unser Fiat oben in der Burg bereits geparkt wurde.

Wir hatten übrigens auch einen Gepäckservice, den Ralf & Dani für uns dankenderweise übernommen haben. Das Problem ist….der Fiat hat keinen Kofferraum und den wenigen Platz, den man hat, braucht man für die Persenning…..aber eine Reisetasche ist dort nicht hinein zu bekommen. Daß wir an 2 unterschiedlichen Orten übernachten ist uns erst einen Tag vor der Rallye aufgegangen .

Im Hotel hat uns Thomas in seinem Fiat dann zur Veranstaltung mitgenommen.

Am Abend fand in der alten Burg von Pappenheim ein sehr schönes Abendessen statt.

Und die Kulisse war einfach unglaublich!!!

Allerdings fast 300 km an einem Tag in unserem Fiat zehrt wirklich alle Energie auf und so sind wir dann um 22:30 Uhr mit dem Taxi zurück ins Hotel. Der Veranstalter hat allerdings einen Bustransfer für alle zwischen 23:00 Uhr bis 1:00 Uhr in der Früh organisiert….und wenn ich mir am nächsten Tag den einen oder anderen genauer angesehen habe, so denke ich, wird ein großer Teil erst den letzten Bus nach Hause genommen haben.

Am nächsten Tag ging es früh wieder los und um 7:45 Uhr war Abfahrt vom Hotel in einem historischen Bus nach Pappenheim.

Der Bus war einfach unglaublich und wurde mit viel Liebe zum Detail restauriert.

Wir haben den Busfahrer wohl auch überredet damit die schmale Straße zur Burg hochzufahren (ehrlich gesagt hätte ich nie gedacht daß er so weit hochkommt ;-)…..und das ganze endete vor einem alten Stadttor, bei dem beim besten Willen kein Durchkommen war.

Daß er dann die schmale Kopfsteinpflaser-Gasse wieder rückwärts zurückfahren musste war dem Busfahrer offensichtlich egal.

Und so ging es den letzten Teil des Berges zu Fuß hoch (Frühsport muss auch sein!)

Danach gings zur Startaufstellung runter auf den Hauptparkplatz nach Pappenheim.

Der Start war übrigens was besonderes….denn es wird in Le Mans Manier zu zweit gestartet…dh. man läuft von der gegenüberliegenden Seite los und tritt gegen ein zweites Team an….das ganze bitte in 15,5 Sekunden und als erster.

Tja…..das laufen geht noch….aber schnell ins Auto zu kommen und zu starten ist dann manchmal doch etwas schwieriger.


So viel sei gesagt…..dieses Team hier hat alles richtig gemacht und machte den Platz eins in der Gesamtwertung der Rallye

Für unseren Teil…..wir haben es verloren.….denn der Fiat startet nicht ganz so schnell und bis ich den Gang drinnen hatte (ohne Geräusche) war der Gegener bereits schon unterwegs. Spaß wars auf jeden Fall (und für nächstes Jahr gehe ich üben).

Dann gings nochmal etwa 130 km durch schönste Landschaften und das Wetter (obwohl es nicht so aussah) hat gehalten.

Es gab auch 2 Zwischenstopps: Der erste beim Fertighausanbieter LUX der uns bestens bewirtet hat (und darüber hinaus tatsächlich schöne Häuser baut)

und der zweite beim Audi Autohaus Feser bei dem es Mittagessen gab und auch eine weitere Prüfung.

Da wir frühzeitig losgefahren sind, hatten wir genug Zeit die ankommenden Fahrzeuge zu beobachten.

Nach dem Mittagessen gings dann zur letzten Wertungsprüfung.

und so mancher hatte den Sieg praktisch schon in der Tasche 😉

Dann gings zurück nach Nürnberg ins Ofenwerk und man wurde erneut bestens beköstigt und es blieb genug Zeit um das ein oder andere Benzingespräch zu führen…..

….oder sich das Ofenwerk mal genauer anzusehen

Um 16:30 Uhr war dann Preisverleihung.

Also liebes Classic Sprint Team…..ein herzliches Dankeschön für das tolle Wochenende ….die tolle Organisation und ein perfektes Roadbook.

Ich muß jetzt erst mal fasten gehen (nach all den Würsteln und anderen Köstlichkeiten) damit der Fiat es nicht so schwer hat!

Alle Bilder gibts hier