Oldtimerwildwest

Wenn man im Urlaub ist, hat man endlich wieder mal Zeit den Oldtimer Markt zu studieren. Das habich ehrlich gesagt schon eine ganze Weile nicht mehr gemacht und bin ehrlich gesagt ziemlich niedergeschmettert.

Da werden mittlerweile viele schlecht gemachte Fahrzeuge…die aussehen als ob Frankenstein sich versucht hat mal eine Karosserie zu bauen für Preise angeboten für die man mal Bugattis bekommen hat (zumindestens einen Typ 13). Alvis (Specials) scheint preislich mittlerweile zur Oberklasse zu gehören und ab 160tsd ist man erst dabei.

Da werden Amilcars …die eigentlich keine sind…weil nur noch Kühler ( und möglicher Weise das Fahrgestell ) als Amilcar typ c angeboten…..weil der Riley Motor einen Kompressor hat….das ganze dann für den Preis von über 190tsd. Wer schon mal ein Amilcar C6 gesehn hat…wird bei dem Fahrzeug wohl nie von einem Amilcar mehr sprechen.

Da wir ein Riley Krestel gleich mal in der Anzeige als MPH betitelt damit man weis was man aus der noch perfekt erhaltenen 6Zylinder Limousine bauen soll. Für alle die den MPH Zaunwink nicht verstanden haben wird man dann im Verkaufstext deutlicher mit „guter Basis für eine Special“ obwohl man vorher noch von einem einmaligen und originalem Fahrzeug spricht.

Da schreiben Händler so verwirrende Texte die den Laien ins Ungewisse schicken ob es sich un um einen echten z.b. Vorkriegs Alfa handelt oder das ganze aus vielen Teilen zusammengewürfelt wurde inkl. eines Motors aus den 60zigern der aber zumindestens der Marke treu blieb.

Händlertexte sind insgesamt oft ein Verwirrspiel an historischen Informationen, Dichtungen und Fakten die der Leser aber selber einsortieren muss um herauszufinden was da wirklich angeboten wird. Oft wird im sehr langen Eingangstext die Geschichte der Marke oder des besonderen Modells erzählt. Wenn der Leser bereits ermüdet ist kommen die Fakten des eben vom Händler angebotenen Fahrzeugs. Geschickt und in jur. Grauzone wird dann nicht ganz genau erklärt das es sich beim meist deutlich überteuerten Fahrzeug um eine wilde Nachbildung handelt….für Laien ein Katz und Maus Spiel dem er meist unterlegen ist.

Und das alles war nur ein kleiner Auschnitt von dem was mir da unter gekommen ist!

Der Markt wächst und es werde wirklich viele Fahrzeuge angeboten…..leider nur wenige wirklich schöne denn die werden entweder garnicht verkauft oder unter der Hand. Die Preise spiegeln natürlich den Markt wieder der ziemlich überhitz ist dank „Investment in feste Werte“ (und gleichlautender journalistischer Empfehlung von div. Zeitungen)…..und macht den echten Liebhabern dieser Autos das erweben immer schwerer.

Da ich seit vielen Jahren in der Szene bin hab ich den Eindruck das wird alles immer schlimmer und mit Liebhaberrei hat das bald nichts mehr zu tun sondern eine reinen Wildwestmarkt!